Évènements

D'Geschicht vum Kleeschen

KUCKE - LIESE - SPILLEN / De Samschdesmoies-Treff fir déi Kleng an hir Elteren

All samschdes (ausser an de Schoulvakanzen) bidde mir eng Matinée fir Kanner un (hir Elteren, Grousselteren ... si wëllkomm!).

Zesumme loosse mir eiser Fantasie a Kreativitéit fräie Laf. Mir entdecke flott Geschichten, interessant Filmer, spannend Gesellschaftsspiller a villes méi.

Eist Theema dës Kéier:

Geschwënn kënnt de Kleeschen. Déi 2 Poppe si scho ganz opgereegt. Si stellen hir Schlapp, well si ware jo brav!

Wäert de Kleeschen dann elo eppes bréngen?

(Dauer: 1 Stonn)

Weider liesen

Kleeserchers-Quiz an der Kathedral fir Famillen

A klenge Gruppen oder als Famill geet et duerch d'Kathedral a bei 8 Statioune muss ee flott a lëschteg Froen iwwert den Hellege Mann, seng Kleeder, Biller a Statuen beäntwerten. Zum Ofschloss ass d'Opléisung an der ErwuesseBildung, wou dann och Geschichte verzielt a Präisser un déi bescht verdeelt ginn.

Rendez-vous fir den Départ: 13:00-13:30 beim Portal vun der Kathedral, rue Notre Dame

Ofschloss um 14:15: ErwuesseBildung, (Centre Convict) 5, avenue Marie-Thérèse L-2132 Luxembourg

Weider liesen

JOYEUX NOËL - BUON NATALE - FELIZ NAVIDAD - MERRY CHRISTMAS - FROHE WEIHNACHTEN

14:00-14:30

"LE PÈRE NOËL EST ALLERGIQUE AU MÉNAGE !" - Andrée Poulin

SÉANCE DE LECTURE EN FRANÇAIS ANIMÉE PAR VALÉRIE & ERIC

Découvrons ensemble quel cadeau incroyable le Père Noël a inventé par pur hasard parmi son désordre.

14:45-15:15

"BABBO NATALE E LE FORMICHE" - Philippe Corentin

SÉANCE DE LECTURE EN ITALIEN ANIMÉE PAR GIUSY

Scopriamo insieme come Babbo Natale riesce a consegnare i regali, vieni a scoprilo con noi.

Lire plus

Eng Geschicht vum Kleeschen III

De Kleeschen huet et net ëmmer esou einfach. Déi Zäit, ier hie bei d’Kanner kënnt, ass ëmmer mat vill Aarbecht a Virbereedung verbonnen. An net ëmmer leeft alles esou, wéi et soll sinn... Och de Kleeschen huet scho vill witzeg, spannend, mee och freedeg Geschichten erlieft.

Zesumme lauschtere mir esou eng Geschicht an duerno bastele mir eng Klengegkeet.

Weider liesen

Hilfe beim Umgang mit Smartphone, Tablet und Co.

Sie haben eine Frage zu Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop oder benötigen Unterstützung damit? Oder möchten Sie wissen, wie Sie die Funktionalitäten ihres Computers besser nutzen können und ein paar Tricks kennenlernen? Dann kommen Sie zu unserem Smartphone-Café, denn dort erhalten Sie individuelle Beratung und Hilfestellung bei Fragen rund um  Smartphone, Tablet und Co. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen. Melden Sie sich jetzt an.

Achtung: Dies ist das letzte Smartphone-Café im Jahr 2022.

Das Event ist gratis. Eine Spendenbox wird bereitstehen.  

Anmeldung: Tel.: 44 743-340 / 44 743-535 ; E-Mail: istuff@ewb.lu

Info-Owend Naturbaustoffer

De Marc Neu huet fréier als Energieberoder geschafft an ass sech bewosst ginn, datt déi Aart a Weis, wéi hautdesdaags Haeiser gebaut ginn, einfach net nohalteg ass. De ganze Styropor a Co. ass weder natierlech, nach gesond, gutt ze recycléieren oder fir jidderee präislech stemmbar.

Hien huet seng Passioun dunn an den Naturbaustoffer fonnt a sech mat sengem Naturbaustoffbutték zu Réiden der Berodung an der Opklärung gewidmet an hëlleft ville Leit, méi iwwert d’natierlecht Bauen gewuer ze ginn an dat och ëmzesetzen!

 

Op dësem Info-Owend weist de Marc eis, wat als natierleche Bau- an Dämmstoff genotzt kaginn, wéi een zum Beispill Leem a Stréi kann asetzen (e Video iwwert d’Dämmung vun engem Containerhaus an der Gemeng Suessem), an informéiert ronderëm natierlecht Bauen an Dämmen. Eng Noutwendegkeet, wann ee wëll nohalteg a gesond liewen,sech viru Wäermt a Keelt schützen – a Wëssen iwwert Bausubstanzen generell sammelen.

Diskussioun a Froe sinn ausdrécklech erwënscht!

 

Weider liesen

doku debates for parents: Frauen, Kinder und Karriere

Wir wählen einen Dokumentarfilm aus und laden ExpertInnen aus Luxemburg ein, die online über pädagogische Themen debattieren.

Der Film:

Mit Kindern an die Spitze, Mediathek des SWR, 2022

Kinder oder Karriere - diese Frage sollte sich für Mütter heute eigentlich nicht mehr stellen. Viele sind gut ausgebildet und finden es selbstverständlich, beides zu verbinden. Doch immer wieder stoßen sie auf Hürden. Zehn Frauen geben in diesem Film Einblicke in ihr Leben als Chefin und Mutter. Die Doku zeigt, wo bis heute die Schwierigkeiten liegen. Aber auch: welche Chancen es gibt, sie zu überwinden. Das sollen auch die Themen dieses Abends sein. Die TeilnehmerInnen können mit den ExpertInnen ins Gespräch kommen und Fragen stellen.

Unsere Expertinnen:

Laura Pregno, Politikerin und Mutter zweier Kinder

Michelle Cloos, Leiterin der Frauenabteilung des OGBL

Anastasia Angelinoudi, Familienmediatorin und Sozialpädagogin, Familljencenter

Hier ist der Link zum Film:

https://www.swrfernsehen.de/kids-and-trouble/mit-kindern-an-die-spitze-102.html

Inklusive digitale Transformation

Während die Technologie weiterhin Wendepunkte in der modernen Geschichte darstellt und unsere Art zu leben, zu arbeiten und uns zu entwickeln beeinflusst, muss Europa wichtige Entscheidungen treffen, um seine digitale Zukunft zu gestalten und seine Fähigkeiten im Bereich der neuen Technologien auszubauen. Die wichtigste und größte Herausforderung besteht heute darin, eine digitale Transformation zu erreichen, die für alle funktioniert, ohne die bestehende digitale Kluft weiter zu vertiefen oder neue Ungleichheiten zu schaffen. Organisationen der Zivilgesellschaft in Europa bringen Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre, der Überwachung von Personen, des Rassismus von künstlicher Intelligenz und Algorithmen und biometrischenTechnologien zur Massenüberwachung sowie der mangelnden Zugänglichkeit neuer Technologien vor. Es ist entscheidend, die Menschenrechte an die erste Stelle zu setzen und eine digitale Transformation in Europa zu ermöglichen, die von Menschen für Menschen gestaltet wird.

Um das Bewusstsein zu schärfen und lokalen Interessengruppen in Luxemburg die Möglichkeit zugeben, zur Diskussion beizutragen, organisieren ECAS, Our Common Future, ErwuesseBildung(EwB), CLAE Asbl und die Maison des Associations in Luxemburg ein interaktives Training und eine Co-Creation-Veranstaltung, die sich auf fünf Politikbereiche konzentriert: Digitale Demokratie, Digitale Wirtschaft, Digitale Sicherung, Digitale Rechte und Digitale Bildung. Während der Veranstaltung werden Experten für digitale Politik die wichtigsten Herausforderungen der digitalen Transformation auf EU-Ebene vorstellen und die Empfehlungen erläutern, die von zivilgesellschaftlichen Organisationen in ganz Europa vertreten werden. Die Teilnehmer haben anschließend die Möglichkeit, ihre eigenen Empfehlungen vorzuschlagen und sicherzustellen, dass ihre Interessen, vor allem die von schutzbedürftigen Gruppen, bei der Entwicklung der aktuellen und zukünftigen EU-Strategie für die digitale Transformation berücksichtigt werden.

AGENDA

12.00 - 12.15: Einleitung

- Begrüßungsworte
- Die Zivilgesellschaft und die Digitalpolitik der EU (Elisa Lironi, Programm-Direktorin – Europäische Demokratie, ECAS)

12.15 - 13.15: Co-Creation Sessions

Online Moderation: Elisa Lironi, Programm-Direktorin & Vasiliki Katsikerou, Training Manager ECASFace-to-face Moderation : Our Common Future Asbl., ErwuesseBildung (EwB), Clae Asbl., Maison des Associations Luxembourg

Digitale Demokratie: Kann sie inklusiv sein?

Im letzten Jahrzehnt hat sich die EU bei ihren Bemühungen um elektronische Behördendienste,Transparenz und Beteiligung auf technologische Lösungen für öffentliche Verwaltungen, Unternehmenund Einzelpersonen konzentriert (z. B. elektronische Identität). Wie kann sichergestellt werden, dassOnline-Dienste, -Informationen und -Politikgestaltungsprozesse für die EU-Bürger leicht zugänglich sind?

Digitale Wirtschaft: Wer kommt nicht mit?

Die Wirtschaft verändert sich, und digitale Geschäftsmodelle gehören zu den profitabelsten und habensich auf ganz Europa ausgewirkt und sowohl Chancen als auch Herausforderungen mit sich gebracht. Wiegroß ist das Potenzial der digitalen Wirtschaft und welche Herausforderungen stellen sich?

Digitale Rechte: Verteidigung der Online-Rechte und -Freiheiten

Es gibt ein großes Potenzial für die EU, eine ehrgeizige Führungsrolle in der rechte-orientiertenTechnologiepolitik zu übernehmen, doch dies wird nur möglich sein, wenn ihre Digitalpolitik den Schutzder Bürgerrechte und die Online-Freiheit stärkt. Wie kann sichergestellt werden, dass Menschenrechteund demokratische Prinzipien neben Innovations- und Wettbewerbsanliegen im Mittelpunkt dieserGesetzgebungsprozesse stehen?

Digitale Backups: Digitale Bedrohungen erkennen

Die Digitalisierung wird die europäischen Gesellschaften nur dann voranbringen, wenn wir sicherstellenkönnen, dass digitale Technologien unter Achtung der Menschenrechte und demokratischer Grundsätzeentwickelt und eingesetzt werden. Welche digitalen Leitplanken wünschen wir uns von denEntscheidungsträgern, um sicherzustellen, dass unsere europäischen Werte, Ethik und Normen imdigitalen Raum respektiert werden?

Digitale Bildung: Die Grundlage für gesellschaftliche Inklusion

Die EU muss dafür sorgen, dass alle Bürger Zugang zu grundlegenden digitalen Technologien haben unddie notwendigen Fähigkeiten erwerben, um sich in der digitalen Welt zurechtzufinden. Wie kannsichergestellt werden, dass alle EU-Bürger Zugang zu digitaler Bildung haben und die notwendigenFähigkeiten erwerben, um wirklich Teil einer zunehmend digitalen Gesellschaft zu werden?

13.15 – 13.45: Präsentation der Ergebnisse - Diskussion

13.45 – 14.00: Feedback Session

Vu Bullen, Chrëschtbeemercher a viiiiillll Kichelcher

KUCKE - LIESE - SPILLEN / De Samschdesmoies-Treff fir déi Kleng an hir Elteren

All samschdes (ausser an de Schoulvakanzen) bidde mir eng Matinée fir Kanner un (hir Elteren, Grousselteren ... si wëllkomm!).

Zesumme loosse mir eiser Fantasie a Kreativitéit fräie Laf. Mir entdecke flott Geschichten, interessant Filmer, spannend Gesellschaftsspiller a villes méi.

Eist Theema dës Kéier:

Wat gehéiert alles zum Advent a Chrëschtdag?

Mir ginn op Entdeckungsrees duerch déi gemittlech Zäit... Mir lauschtere Geschichten, bastelen a baken...

Les arbres doivent-ils avoir des droits?

Le Sumak Kawsay et l’Encyclique Laudato si‘

Gabriela Cáceres est responsable des partenariats en Amérique Latine chez Action Solidarité Tiers Monde. Ce soir, elle nous offrira des réflexions sur différentes approches pour „vivre“ sur la terre et avec la terre. Qu’est-ce que les peuple indigènes font pour prendre soin de notre terre et la nature encore restante? Gabriela Cáceres présentera entre autre la contribution du „Sumak Kawsay“ et l’Encyclique Laudato si‘ du Pape François de 2015.

Dans la discussion ouverte, on se demandera ensemble quels paradigmes sont aptes pour affronter la crise écologique?

Au magazine „Brennpunkt“ de l‘ASTM, Gabriela Cáceres a publié sur ce thème, voici un court aperçu:

„Au sein des Nations unies, le Sumak Kawsay a été l’une des notions inspirant l’approche ‚Harmonie avec la nature‘, concrétisée par une résolution du même nom (2009), à partir de laquelle a été développé un vaste agenda. 

La publication en 2015 de l’encyclique papale Laudato si‘ a eu un impact profond qui a transcendé la communauté catholique, en raison de la force de son diagnostic et de la pertinence de son défi. Dans ce document, le pape lance un ‚appel urgent à prendre soin de notre maison commune‘ et présente un contenu très similaire à celui des rapports ‚Harmonie avec la nature‘. En plus de décrire les grands problèmes environnementaux et sociaux de notre époque, le document dénonce l’anthropocentrisme et le paradigme technocratique, l’application de politiques erronées. basées sur la technologie ou l’autorégulation, ainsi que l’adoption d’une écologie superficielle.“

ErwuesseBildung en coopération avec

Lire plus

Living Library Luxembourg

Welcome to the second edition of Living Library Luxembourg

The project idea is to organize the "Living Library Luxembourg" activity and promote the concept of the Living Library in most of the communities of Luxembourg.
The Living Library is a tool seeking to challenge prejudice and discrimination. In the Living Library Books are people, and reading consists of a conversation between the "book" and two/three people: "Books" and "Readers". Books are volunteers who have either been subjected to discrimination themselves or represent groups or individuals within society that are at risk of facing/suffering from stereotypes, stigma, prejudice or discrimination.

Every year we invite “books” to present nationalities/ethnic groups living in Luxembourg, asylum seekers and refugees, representatives of social/cultural minorities, etc.
The Living Library addresses the broad subject of prejudice and stereotypes without emphasising one specific case over others.

Last year, in December 2021, the first Living Library in Luxembourg took place in Forum Geesseknäppchen. The event gathered together 16 books and more than 100 readers, The books were presenting stories of a victim of domestic violence, a victim of torture, single mother, black life matters movement activists, refugees from Iraq, Syria, and Former Yugoslavia, stories of discrimination because of being vegan, veiled, sexual orientation, representative of a multi-religious family.

This year we will also be glad to host “books.”
Anyone with a story about prejudice, discrimination, and human rights in the broadest sense, whose story could seriously help or inspire someone else or open people's minds to something new, can become a “book.”


The “books” will be provided with special training, which will help to create a safe environment in the group, and foster learning. Interested people can register online or contact us via email: livinglibraryluxembourg@gmail.com.

The second Living Librairy event will be organised by a consortium of organisations: ErwuesseBildung Asbl, Formation et Sensibilisation de Luxembourg Asbl, Young ACAT, YoungCaritas and Zentrum fir politesch Bildung.

Read more

Wanterfest

KUCKE - LIESE - SPILLEN / De Samschdesmoies-Treff fir déi Kleng an hir Elteren

All samschdes (ausser an de Schoulvakanzen) bidde mir eng Matinée fir Kanner un (hir Elteren, Grousselteren ... si wëllkomm!).

Zesumme loosse mir eiser Fantasie a Kreativitéit fräie Laf. Mir entdecke flott Geschichten, interessant Filmer, spannend Gesellschaftsspiller a villes méi.

Eist Theema dës Kéier:

Geschichte lauschteren, bastelen, spillen ... a fir iessen an ze drénken ass och gesuergt.

Wéi schéin ass dach déi kal Joreszäit!

ALLES FAMILIE ! - Unser Programm für Schulklassen

Die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte wirken sich auf alle Lebensbereiche aus, auch auf die Familie. Kinder wachsen heute in den unterschiedlichsten familiären Zusammenhängen auf: in traditionellen Vater-Mutter-Kind-Familien, alleine mit der Mutter oder dem Vater, in Patchwork- oder Regenbogenfamilien oder bei Pflegeeltern.

Die Ausstellung "Alles Familie! Familiendarstellungen in aktuellen Bilderbüchern" zeigt wie sich diese Entwicklung in der aktuellen Bilderbuchproduktion widerspiegelt.

Systematisch aufgebaut, werden ästhetisch ansprechende Beispiele zu allen denkbaren Familienmodellen und zu zentralen Aspekten des familiären Zusammenlebens vorgestellt. Neben den schönen Seiten des familiären Miteinanders und den alltäglichen Herausforderungen, werden auch die Schattenseiten des Familienlebens nicht ausgespart. Unterhaltsam, anregend, witzig und herausfordernd.

Kurator und Leihgeber der Bilderausstellung: Internationale Jugendbibliothek, München, www.ijb.lu

Sie möchten die Ausstellung mit Ihrer Schulklasse (C1 – C 4) besuchen? Kein Problem!

Wir haben einiges für Sie vorbereitet:

Eine Führung durch die Ausstellung, ein Workshop vor Ort, einen Büchertisch zum Thema „Familie“ für Groß und Klein

Dauer: 75 Minuten.

Termine - für jeweils 1 Klasse:

Mittwoch, 11.01.23 / Freitag, 13.01.23

8.30 – 9.45 / 10.15 – 11.30 / 14.15 – 15.30 Uhr

Donnerstag, 12.01.23

8.30– 9.45 / 10.15 – 11.30 Uhr

ALLES FAMILIE ! - Unser Programm für Familien, Gruppen (Maison Relais ...)

Die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte wirken sich auf alle Lebensbereiche aus, auch auf die Familie. Kinder wachsen heute in den unterschiedlichsten familiären Zusammenhängen auf: in traditionellen Vater-Mutter-Kind-Familien, alleine mit der Mutter oder dem Vater, in Patchwork- oder Regenbogenfamilien oder bei Pflegeeltern.

Die Ausstellung "Alles Familie! Familiendarstellungen in aktuellen Bilderbüchern" zeigt wie sich Familien verändert und entwickelt haben und wie das sich in der aktuellen Bilderbuchproduktion widerspiegelt.

Systematisch aufgebaut, werden ästhetisch ansprechende Beispiele zu allen denkbaren Familienmodellen und zu zentralen Aspekten des familiären Zusammenlebens vorgestellt. Neben den schönen Seiten des familiären Miteinanders und den alltäglichen Herausforderungen, werden auch die Schattenseiten des Familienlebens nicht ausgespart. Unterhaltsam, anregend, witzig und herausfordernd.

Kurator und Leihgeber der Bilderausstellung: Internationale Jugendbibliothek, München, www.ijb.lu

Sie möchten die Ausstellung mit Ihren Kindern (C1 – C 4) besuchen?

Kein Problem!

Wir haben alles für Sie vorbereitet:

Eine Führung durch die Ausstellung, ein Workshop vor Ort, einen Büchertisch zum Thema „Familie“ für Groß und Klein

Dauer: 75 Minuten.

Möglicher Termin:

Donnerstag, 12.01.23

14.30– 15.45 Uhr / 16.00-17.00 Uhr (ohne Workshop)

„Familie heute ... – Eine Herausforderung für Schule und Gesellschaft?!“

Inhalt der Weiterbildung:

Nach einem kurzen Einführungsvortrag erhalten die Teilnehmer-innen in verschiedenen Workshops Informationen und praktische Tipps zu den Themen „Familie, Schule und Familie, Störungen in der Familie,Geschichten als Hilfsmittel für Gespräche“. Ein geführter Gang durch die Ausstellung rundet das Ganze ab.

Behandelte Themen:

* Vielfalt Familie - Kein Kind kommt alleine“ ? Was ist Familie? Gestern? Heute? Über die Wichtigkeit und Rolle der „Familie“ innerhalb der Gesellschaft und der Schule.

* Das Kind und sein Umfeld erkennen, verstehen und stärken“. Was passiert, wenn die Bedürfnisse des Kindes nicht erfüllt werden können?

* Familie heute - Wie können Erwachsene über das Medium Bilderbuch mit Kindern ins Gespräch kommen? / Führung durch die Ausstellung "Alles Familie - Familiendarstellung in aktuellen Bilderbüchern".

Referent(inn)en:

* Eltereschoul Janusz Korczak: Simone Schammo, dipl. Erzieherin, Koordinatorin Antenne Luxembourg, Jeannine Schumann, Sozialpädagogin, systemische Familienberaterin, Leiterin „Eltereschoul Janusz Korczak“

* Fondation Pro Familia asbl / Centre de Consultation et de Médiation Familiale: Elie Gottlieb, Psychologue diplômé, Psychothérapeute en formation, Sexologue clinicien

* ErwuesseBildung: Danielle Mertes, Referentin für Kinder- und Jugendliteratur und Leseförderung, Antoinette Terzer, Lehrerin i.R, ehrenamtliche Mitarbeiterin der ErwuesseBildung, Michèle Waringo-Geimer, Lehrerin, ehrenamtliche Mitarbeiterin der ErwuesseBildung

Hier können Sie sich einschreiben: https://ssl.education.lu/ifen/descriptionformation?idFormation=282234

Infos zum Projekt "Alles Familie - Familiendarstellungen in aktuellen Bilderbüchern": 

https://www.ewb.lu/event/alles-familie-familiendarstellungen-in-aktuellen-bilderbuchern

Kurator und Leihgeber der Bilderausstellung: Internationale Jugendbibliothek, München, www.ijb.lu

Weider liesen

Tabu Thema Anorexie, Boulimie, Binge & Co. - Gespréichskreess

Sich ernähren ist ein Grundbedürfnis des Menschen, eine Störung hemmt Betroffene im Alltag und kann sogar zum Tod führen. Der Begriff «Essstörung» ist dabei so vage wie vielseitig: Essstörungen zeigen sich in vielen Formen und bleiben dennoch oft ein Geheimnis oder für Außenstehende schwer zu verstehen.

Das Tabuthema Essstörung(en) ist ein akutes gesellschaftliches Problem und muss auch heute noch deutlich angesprochen werden, um Krankheitsbild und Ursachen, Begleitungsmöglichkeiten und Prävention besser verstehen zu können.

Unsere Veranstaltung bietet ein gesichertes Umfeld für Austausch und Information und will notwendige Bewusstseinsarbeit leisten.

D'Nora Schleich leed een zweedeelege Gespréichskreess, ee "Safe-Space", wou Dir als betraffe Persoun oder Ugehéiernder kënnt deelhuelen. Ob Dir just wëllt nolauschteren oder aktiv matschwätzen ass Iech iwwerlooss.

«Fir baussestoend Leit ass et oft ee Paradox: Et muss een iessen, fir datt de Kierper genuch Energie kritt. Iessen ass dach gutt a flott? Wat fir déi eng e Genoss ass, ka fir déi aner e grousst Hindernis duerstellen: Iessen – an alles wat domat ze dinn huet. Den eegene Kierper gëtt zum Problem an deelweis och zum Feind. En ass ze déck, e muss kontrolléiert ginn, Schold, Drock, Zwang, an alles gëtt iwwert d’Kontroll vum Iessen oder Net-Iessen reguléiert.

Gutt 13 Joer nodeems ech selwer vun Anorexie betraff war, mierken ech, datt dësen Thema nach ëmmer ee groussen Tabu ass. Jiddereen huet zwar scho mol dovun héieren, mee wat heescht et wierklech, net iessen ze kënnen? Et ass mer ee grousst Uleies, ze vermëttelen, wat et mat där Stéierung op sech huet, wéi se ausgesäit, wat se mat engem mécht. Dat ass fir een, deen ni betraff war, bal onméiglech – an dofir bleift den ëffentlechen Discours oft am Vagen. Och haut ass et schwéier ze wëssen, wouhin ech mech wenden soll, wann ech e Problem mam Iessen hunn, oder wien ech kontaktéiere kann, wann ee vun de Leit am Entourage Unzeeche vun esou enger Stéierung weist. Wéi hëlleflos ee si kann, wann een esou eppes matkritt, war och bei eis doheem op eemol ganz däitlech.

Ech notze meng Erfarung gäre produktiv a schwätze mat Leit, déi selwer un enger Iessstéierung leiden oder déi ugehéierend sinn driwwer. D’Kommunikatioun tëscht zwee Mënschen, déi wëssen, wéi et ass, ass eng ganz speziell – an eppes, wat an enger net gutt gewielter Therapie oft net beuecht gëtt.

Am Gespréichskreess ass Plaz, fir sech auszedrécken, fir sech net eleng ze spieren. Fir méi gewuer ze ginn, fir di vill Gesiichter vun Iessstéierung ze reflektéieren a virun allem fir Ënnerstëtzung a Berodungsméiglechkeeten ze fannen. Als Deel vun der Gesellschaft solle mir eis këmmeren, och wann et op den éischte Bléck net einfach schéngt.»

Weider liesen

Youth Unstoppable

Ciné-Débat mit dem Film: Youth Unstoppable

"We are Unstoppable. Another world is possible." Das ist der Schlachtruf der Jugend-Klimaschutzbewegung bei der UN-Klimakonferenz (COP 21) im Jahre 2015 in Paris. Eine der vielen jungen Umweltaktivisten dort ist Slater Jewell-Kemker. Sie ist auch die Regisseurin und Kamerafrau des fesselnden Dokumentarfilmes YOUTH UNSTOPPABLE. Es ist ein sehr ausdrucksstarker, persönlicher und ehrlicher Film. Slater erzählt, davon wie sie zur Klimaaktivistin wurde. Seit sie 15 Jahre alt ist, nimmt Slater an vielen Klimakonferenzen teil und dokumentiert die Klimabewegung der Jugendlichen weltweit. Die heute 28-Jährige berichtet über die Entwicklungen, vielen Enttäuschungen und über kleine Erfolge der Jugendklimabewegung, die sie seit 2008 mit ihrer Kamera begleitet.

Weitere Informationen sind auf der der Website des Films zu finden:

https://www.youthunstoppable.com/

Der Film wird auf Englisch mit deutschen Untertiteln gezeigt. Die anschließende Diskussion wird auf Deutsch geführt.

An der Diskussion nehmen teil:

Holger Twele, freier Filmjournalist und Filmpädagoge
Mitarbeiter/-in von CELL
u.a.

TeilnehmerInnen, die diese Veranstaltung im Rahmen einer Fortbildung nutzen melden sich bei IFEN an:

https://ssl.education.lu/ifen/descriptionformation?idFormation=282022

Die Veranstaltung ist für Teilnehmer der IFEN-Fortbildung kostenlos.

Weitere Interessierte können an der Kinokasse Karten zum Preis von 11 Euro erwerben. Reservierung unter info@ewb.lu möglich.

Am 28.1.23 wird ein Workshop zum Film mit dem Filmpädagogen Holger Twele angeboten. Die Ausschreibung dazu finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Weiterlesen

Apprendre avec Plaisir: Conférence pour Parents

1. Connexion : Au plus proche des apprenants

La motivation par le biais d’émotions positives crée un état d'esprit de développement et de réussite chez les apprenants qui suscite et maintient l'engagement. Par conséquent, diverses stratégies visant à éliminer les obstacles seront partagées avec les parents afin de les engager dans un partenariat avec leur enfant.

I. Connection cerveau-cœur-corps

LEVER LES FREINS POUR APPRENDRE AVEC PLAISIR

a)     Thèmes neurosciences : comment apprend notre cerveau, focaliser l’attention, l’impuissance apprise et l’impact des émotions dans l’apprentissage

b)    Transposition pédagogique possible sous forme de capsules : « les yeux bandés, « l’éléphant rose », le pouvoir du « pas encore», les émotions, parlons-en ! Les erreurs, 0 terreur et la zone de croissance.

Un modèle en face à face : Sophie Le Dorner-Debout offre des présentations de conférence expérimentales avec des questions et des réponses. Le programme d'apprentissage Mindgility® fournit aux parents quelques stratégies holistiques émotionnelles-sociales et métacognitives à utiliser à la maison, en résonance avec l'environnement scolaire.

Avec Sophie Le Dorner-Debout, BA en anglais, BA en FLE, Master en FLE, auteure du livre Agility of Mind. Professeur de FLE- (+ anglais et espagnol) en université (France, Espagne et USA), en entreprises (France) et en écoles internationales (Thaïlande et Singapour), responsable pédagogique (Laos, Écosse et France).

Lire plus

Plaisir d'enseigner – engager les élèves en ligne ou en présentiel

Formation Continue avec Sophie Le Dorner-Debout.

Cette formation permet aux participant*es de connaître :

- le style de comportement (4Colors) et les biorythmes de l'élève
- l'enseignement à l'ère numérique avec le triangle de Jean Houssaye
- divers moyens de se connecter aux élèves
- l'engagement avec les émotions (Christophe André et la psychologie positive)
- l'attention avec des hameçons pédagogiques (modèle Posner)
- le renforcement de la mémoire avec le travail en marguerite et les boucles de répétition avec un encodage complexe (parcours étiré)
- la pédagogie de l'action et de la ludo-pédagogie (capsules 4Colors).

Les participant*es savent après :

- permettre aux élèves de prendre ou retrouver le plaisir d'apprendre
- différencier les apprentissages plus aisément
- focaliser l'attention des élèves en jouant avec les émotions
- renforcer leur mémorisation
- connecter la tête et les jambes

Contenu de la formation :

- mieux comprendre ses réflexions et actions entant qu'enseignant*e
- mieux comprendre sa classe : découvrir un outil à la fois comportemental et pédagogique à utiliser en classe, comme en ligne
- mettre la classe au travail avec une boussole des couleurs dans un environnement en ligne et en classe
- utiliser les émotions comme base d'apprentissage

Le programme de la formation :

- s'appuie à la fois sur une approche systémique et une pédagogie agile
- intègre les derniers apports des neurosciences cognitives et émotionnelles
- alterne des contenus de pré-learning, des séquences pédagogiques théoriques courtes et des activités expérientielles (capsules pédagogiques)
- favorise l'esprit ouvert et les échanges
- stimule la facilitation de l'accès au savoir
- permet de construire et diversifier des tâches ainsi que des situations de sorte à pouvoir exercer le transfert.

Formation pour les enseignant*es du fondamental et secondaire, des centres de compétences et de la formation d'adulte.

Formatrice: Sophie Le Dorner-Debout, BA en anglais, BA en FLE, Master en FLE, auteure du livre Agility of Mind. Professeur de FLE- (+ anglais et espagnol) en université (France, Espagne et USA), en entreprises (France) et en écoles internationales (Thaïlande et Singapour), responsable pédagogique (Laos, Écosse et France)

Lire plus

Workshop zu "Youth Unstoppable"

"Youth Unstoppable" ist ein Film, der sich für die Arbeit mit Schülern eignet, wenn es um das Thema Klimaschutz geht.

Holger Twele, Filmjournalist und Filmpädagoge wird den Workshop leiten und zeigen, wie sich der Film in Schule und Jugendarbeit einsetzen lässt. Er ist Autor vieler filmpädagogischer Materialien und hat u.a. Unterrichtsmaterialen zu "Youth Unstoppable" erstellt.

Dieser Workshop richtet sich an Lehrpersonal, Erzieher und Mitarbeiter des SNJ, die auch an der Ciné-Debat am 19.1.23 teilgenommen haben. Die Anmeldung erfolgt über IFEN. Hier können Sie sich anmelden:

https://ssl.education.lu/ifen/descriptionformation?idFormation=282282

Weiterlesen

Table Ronde Tabu Thema Anorexie, Boulimie, Binge & Co.

Eisen  Zyklus Tabuthemen geet mam Thema Iessstéierung(en) an déi 2. Ronn.

An dësem Zyklus schaffe mir Themen op, déi nach ëmmer net wierklech vun der Gesellschaft esou däitlech wouergeholl ginn, wéi se eigentlech missten.

Et geet eis ëm eng verstäerkte Bewosstsinnsaarbecht: Iessen ass fir vill Leit selbstverständlech, mee fir anerer e richtege Problem, dee grave kierperlech Folge kann hunn an esouguer zum Doud féiere kann. Wat awer eng Iessstéierung ass, oder wéini et eng ass, ass net kloer. Et ass fir de Betraffene selwer schwéier ze gräifen a fir baussestoend Leit nach vill méi.

Gutt gemengte Rotschléi wéi "Dann iess dach mol eppes" oder ähnlech Äusserungen kënne vill schueden an de Betraffenen nach méi veronsécheren. Fir eis Gesellschaft ass et wichteg, datt mer dowéinst iwwer sou Problemer schwätzen, d'Aen opmaachen a verstinn, ëm wat et geet, fir eppes ënnerhuelen ze kënnen, fir eis ze këmmeren: D'Wëssen ëm d'Thematik ass ee wichtegen éischte Schratt:

Wat heescht et iwwerhaapt, net iessen ze kënnen? Wat ass Binge-Eating?

Wéini läit eng psychesch Stéierung vir?

Wat ass den Ausléiser? Wéivill Afloss huet eist westlecht Bild vum Kierperideal?

Wat kann ech maachen? U wien wenden ech mech?

Wéi kann d'Gesellschaft präventiv handelen?

Ëm den Dësch sëtzen d'Céline Genson (Diéticienne), d'Claudia de Boer (Psychotherapeutin), Gaby Stein (Mamm vun enger fréierer Betraffener) an de Steve Goerend (fréieren Betraffenen).

 

Eng Umeldung wier favorabel.

Weider liesen

Apprendre avec Plaisir: Ateliers pour élèves et parents

Session 1 : Soyez le maître de vos EMOTIONS

Les jeunes apprenants (9-11 ans) découvriront le fonctionnement du cerveau grâce au modèle du cerveau dans la main de Dan Siegel ainsi que l'origine des émotions. Ils feront l'expérience de leur aspect intérieur et extérieur avec la technique TIPI de régulation des émotions de Luc Nicon. Ils recevront des conseils pour sortir de "l'ascenseur émotionnel" grâce à des outils pratiques pour calmer leur esprit lors de l'apprentissage.

Un modèle d'atelier en face à face : approche centrée sur l'enfant, socratique avec des présentations visuelles, des discussions en petits groupes, des simulations, des capsules expérientielles ou des récits.

Avec Sophie Le Dorner-Debout, BA en anglais, BA en FLE, Master en FLE, auteure du livre Agility of Mind. Professeur de FLE- (+ anglais et espagnol) en université (France, Espagne et USA), en entreprises (France) et en écoles internationales (Thaïlande et Singapour), responsable pédagogique (Laos, Écosse et France).

Lire plus

Apprendre avec Plaisir: Conférence pour Parents

2. Conscience : A pas de géant

Afin de guider l'enfant à la maison, il est important de se connaître en tant qu'apprenant. Grâce à cette prise de conscience et aux stratégies associées, les parents seront plus à l'aise pour guider les phases d'apprentissage à la maison.

PRENDRE CONSCIENCE DES PRÉFÉRENCES COMPORTEMENTALES FÀCE À l'APPRENTISSAGE

Découvrir les préférences comportementales personnelles et celles de notre enfant.

a)   Thèmes neurosciences : le comportement en tant qu’apprenant et accompagnant à travers l’approche 4Colors® (issue des travaux de Yung et Marston)

b)  Transposition pédagogique : capsules d'apprentissage en couleur

Un modèle en face à face : Sophie Le Dorner-Debout offre des présentations de conférence expérimentales avec des questions et des réponses. Le programme d'apprentissage Mindgility® fournit aux parents quelques stratégies holistiques émotionnelles-sociales et métacognitives à utiliser à la maison, en résonance avec l'environnement scolaire.

Avec Sophie Le Dorner-Debout, BA en anglais, BA en FLE, Master en FLE, auteure du livre Agility of Mind. Professeur de FLE- (+ anglais et espagnol) en université (France, Espagne et USA), en entreprises (France) et en écoles internationales (Thaïlande et Singapour), responsable pédagogique (Laos, Écosse et France).

Lire plus

Apprendre avec plaisir: ateliers pour élèves et parents

Session 2 : Soyez le chef d’orchestre de votre ATTENTION

Les jeunes apprenants expérimenteront ce qu'est l'attention pour chacun d'entre eux et comment la maintenir  lorsqu'une distraction survient. Ils comprendront ce que signifie être attentif et comment cela fonctionne dans le cadre de l'école. Ils recevront un outil de Phillipe Lachaux appelé PIM (perception, intention et moyens d'action) et apprendront que le système d'activation réticulaire a besoin d'une commande précise pour être attentif.

Un modèle d'atelier en face à face : approche centrée sur l'enfant, socratique avec des présentations visuelles, des discussions en petits groupes, des simulations, des capsules expérientielles ou des récits.

Avec Sophie Le Dorner-Debout, BA en anglais, BA en FLE, Master en FLE, auteure du livre Agility of Mind. Professeur de FLE- (+ anglais et espagnol) en université (France, Espagne et USA), en entreprises (France) et en écoles internationales (Thaïlande et Singapour), responsable pédagogique (Laos, Écosse et France).

Lire plus

Info-Owend Solarenergie an Energiespäicher

An dësen onsécheren Zäiten ass et méi wéi jee wichteg fir eisen Energieverbrauch ze reduzéieren, engersäits wéinst de Käschten an anerersäits fir eis Ëmwelt ze schützen. Unhand vu ville klenge Verbesserunge weist den Energieberoder Marcel Barros wéi een dat erreeche kann. Et muss net ëmmer direkt eng nei Heizung sinn. Natierlech spillt Solarenergie dobäi eng wichteg Roll. Och d'Späicherung vun dëser Energie (a Form vun Hëtzt an natierlech och vu Stroum an enger Batterie) gëtt dobäi ugeschwat.

Niewent dem Beruff als Energieberoder interesséiert de Marcel Barros sech fir vill Do-it-Yourself Projeten. Hien huet wärend 4 Joer eng Sensibiliséierungscampagne zum Thema Nohaltegkeet an de Primärschoulen uechter d‘Land duerchgefouert, a vill aner Workshops a Jugendhaiser a Maison Relaisen organiséiert. Och beim RepairCafé ass hie reegelméisseg aktiv.

Weider liesen

Aus der STOA

Workshop rund um die Lebensweisheiten aus der STOA.

Weisheit, Gelassenheit und Selbstkontrolle – bereits vor über 2000 Jahren waren dies drei stoische Kernkompetenzen für ein glückseliges Leben, die bis heute nichts an ihrer Aktualität eingebüßt haben.

Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erarbeiten wir im Workshop am Beispiel berühmter Stoiker wie Zenon, Seneca, Epiktet und Marc Aurel Tipps, Übungen und Leitlinien für Probleme unseres modernen Lebens und heben Anstöße zu Achtsamkeit, Selbstverbesserung, Stressmanagement, Resilienz und zum Umgang mit Ärger und schwierigen Menschen hervor.

Abschließend wollen wir Parallelen zu vergleichbaren Lehren ziehen, wie etwa ostasiatischen Weisheitslehren oder modernen angewandten Theorien zur Stressbewältigung. Auf diese Weise bieten wir einen praktischen Anknüpfungspunkt zu interkulturellen Überlegungen.  

Die Veranstaltungen sind zusammenhängend, können aber auch unabhängig voneinander besucht werden. Die beiden ersten Treffen finden in der ErwuesseBildung statt, ein drittes Treffen ist digital.

Vorkenntnisse sind nicht nötig, genießen Sie eine Einführung in die STOA in lockerer und gemütlicher Atmosphäre. Um Anmeldung wird gebeten

Die Referenten Erik Eschmann und Simone Cavallini aus Mainz und Greifswald:

Low- an Zero-Energy Architektur

D'Jill Ries ass eng jonk Architektin déi zu Bréissel (BE) op der Université Libre de Bruxelles souwéi zu Seoul (KOR) op der Sungkyunkwan University studéiert huet an aktuell säit iwwert engem Joër bei A+Architecture zu Dikrech täteg ass. Schonn säit hirem Studium beschäftegt an interesséiert si sech fir méi Nohaltegkeet am Bausecteur. Hier Masteraarbecht huet si iwwert Relatioun vun erneierbaren Energien an Architektur souwéi d'Energieperformance geschriwwen, a mat hirem Design een Concours ("Rammed Earth House") an Slowenien gewonnen.

Um Info-Owend iwwert Low Energy an Zero Energy Architektur wäert si iwwert hier Recherchen a bishereg Erfarungen an dësem Beräich schwätzen. Dës weideren wäert si unhand vun konkreten Beispiller een kriteschen Bléck op dëst Thema werfen an d'Schwieregkeeten vun den ëmmer méi opkommenden Energielabelen erklären.

Weider liesen