Kleine Diözesangeschichte Luxemburgs

Georges Hellinghausen
Autres
Prix
 20,80 €
Livraison UNIQUEMENT au Luxembourg
Livraison gratuite à partir d'une commande de 25€
Editeur
Aschendorff
ISBN
9783402246665
Année
2020
Pages
180
Erwuessener / Adultes / Erwachsene
Link

Entlang der Entwicklungslinie „Verchristlichung im 19., Entchristlichung im 20. Jahrhundert“ beschreibt Prof. Georges Hellinghausen kenntnisreich und kondensiert die wechselhafte Geschichte der Luxemburger Ortskirche seit Kaiser Napoleon. Zunächst geht es um die progressive Subjektwerdung, die in der Gründung des Bistums durch Papst Pius IX. 1870 gipfelt, dann u.a. um das Verhältnis zwischen Kirche und Staat, die Entstehung des „katholischen Pfeilers“, die Beziehungen zu Rom, den pastoralen Aufschwung und das soziale Wirken. Besonders widmet sich der Autor der Nachkriegszeit (die letzte Bistumsgeschichte stammt von 1950), die erst für eine kirchliche Hochzeit, dann für Aufbruch (Synode, Konzil) und schließlich für einen spürbaren Bedeutungsverlust des Katholizismus in einer pluralistischen Gesellschaft steht.

Roger Nilles, Mitglied der Arbeitsgruppe „150 Joer Diözees Lëtzebuerg“

Auteur(s)
Autres
Format
This is some text inside of a div block.
Prix
 20,80 €
Livraison UNIQUEMENT au Luxembourg
Livraison gratuite à partir d'une commande de 25€
Editeur
Année

de
Prix
 20,80 €
No items found.

BOOK-Kleine Diözesangeschichte Luxemburgs-ISBN9783402246665

de
Prix
 20,80 €
Ajouter au panier